„Weniger ist mehr“ steht auf einem Trecker bei der „Wir haben es satt“ Demo in Berlin, die jährlich zur „Grünen Woche“ in Berlin stattfindet. Das Motto gilt auch für uns in der nachhaltigen Modebranche, weg vom Massenkonsum, hin zum ausgewählten Konsum mit langer Haltbarkeit. Dieses Jahr haben wir von Fairticken das Motto etwas umgedreht, wir brauchen „Mehr vom Weniger“. Unser Ladengeschäft ist nun ein Jahr am neuen Standort und wird gut angenommen. Da wir jetzt doppelt so groß sind als früher, können wir jetzt eine spürbar größere Auswahl an bio-fairer Kleidung anbieten.

Mit dem Ziel, unser Angebot auszubauen, lässt es sich natürlich gut in den Messetrubel eintauchen. Den Anfang machte, wie jedes Jahr, die EthicalFashionShow mit 170 austellenden Labels. Dieses Jahr fand die Messe am neuen Standort Kraftwerk im Zentrum von Berlin statt. Ein guter neuer Standort, schöne Location, passendes familiär-professionelles Feeling und gut zu erreichen.
Für uns bedeutet die Messe Inspiration, entdecken und ordern. Wir versuchen Neues zu entdecken und das zu finden, was bei uns noch fehlt.

Blick in die Produktion der Kuyichi-Jeans

Mit Kuyichi werden wir bald einen wirklichen Pionier im Bereich bio fairer Jeans für euch im Sortiment haben. Viele Worte muss ich über Kuyichi nicht verlieren, nur soviel: coole Jeans, komplett vegan, alles transparent und „Organic to the bone“, wie der aktuelle Kuyichi Slogan lautet.

Eigentlich hätten wir bei Bleed mit einem Sekt empfangen werden sollen, das Label feiert nächstes Jahr sein 10 jähriges Jubiläum. Dazu können wir nur gratulieren, die Kollektion wächst jedes Jahr und wirkt erwachsener.
Zu diesen Anlass gibt bei der kommenden Kollektion ein paar Bleed-Klassiker aus allerersten Kollektionen in einer geupdateten Version. Sehr spannend!
Bei Dedicated ist mit dem Film „Dirty Dancing“ endlich klar, dass es sich nicht um ein Männerlabel mit ein paar Damenshirts handelt. Die weißen Fotoprints von Dirty Dancing versprühen 80er-Retrocharme und wecken Erinnerungen. Der Rest der Kollektion kann sich auch sehen lassen, schöne Printmotive, Tencel-Shirts, wir waren begeistert.

Die schwierigste und für uns wichtigste Aufgabe und Order war natürlich wieder bei Pedro von unserem portugiesischen Schuhproduzenten KayakStrom. Aus einer riesigen Fülle an Styles, Materialien, endlosen Möglichkeiten und 1000 Detailfragen (Ösenbreite, Schnürsenkel) wurde die kommende Fairticken Kollektion zusammengestellt. Besonders gespannt sind wir auf die beiden knöchelhohen Sneaker.

Am zweiten Tag ging es zu XOOM, der nachhaltigen Messe im Rahmen der großen Panoramo-Messe im Messezentrum Berlin. Wir waren am letzten Messetag da, ich vermute, das war der Grund für die ziemlich leeren Messehallen der konventionellen Marken. Aber es hatte auch etwas sehr Bezeichnendes zu sehen, wie die großen und aufwendigen Messestände nur von den eigenen Verkäufern bevölkert waren. Der Modemarkt ist im Umbruch und in Zeiten von Fast Fashion brechen für viele Modemarken die Umsatzmärkte weg. Die fehlenden Einkäufer wirkten auf einmal sichtbar!
Die XOOM war mit 40 Austellern noch überschaubar. Das Feedback der Aussteller war gut, es könnte also gut sein, dass die XOOM im nächsten Jahr spürbar wächst.
Bei Jonny´s Vegan wurde deutlich, dass wir nicht jeden Trend benötigen, sondern uns an den Kundenwünschen orientieren. Die leichten und dennoch warm gefütterten Stiefel haben uns begeistert und entsprechen der Nachfrage nach warmen Schuhen. Etwas verwirrt standen wir (also zumindest ich) vor den Sandalen in Plüschoptik. Das mag hip sein, das mag 1000 Likes auf Instagramm bekommen, aber dennoch „not our cup of tea“!

Als Neuzugang im Damenbereich werden wir im Herbst „Tranquillo“ begrüßen. „Tranquillo“ aus Dresden ist vor 13 Jahren als „bunter“ Laden mit Räucherstäbchen, Kleinkram aus alle Welt und langen bunten Gewändern gestartet. Heutzutage betreibt Tranquillo 8 eigene Läden, einen Onlineshop und ist in vielen Geschäften mit ihrer Mode vertreten. Die Kollektion hat sich entwickelt, raus aus dem bommeligen Räucherstäbchencharme, aber immer noch in dieser verspielt- verträumten Welt verwurzelt. Tranquillo ist nicht als ein grünes Labels gestartet, der Anteil an Bio-Baumwolle und GOTS zertifiziertem ist stetig gewachsen. Bei der aktuellen, in Indien produzierten, Kollektion ist der größte Teil aus Bio-Baumwolle und GOTS zertifiziert.

Damit endete unsere Messerunde. Unser Motto „Etwas mehr vom weniger“ konnten wir gut umsetzen. Das freut uns und ein weiterer Grund zur Freude waren die gut 30.000 Personen der „Wir haben es satt“ Demonstration für eine nachhaltige und ökologische Landwirtschaft. Erwartet waren 10.000. Es müssen einfach mehr Leute werden, die weniger wollen vom schnellen Konsum. Egal ob Fast-Fashion oder Billig-Burger.